Krieg in Europa 6. Fahrt Menschen mit Behinderung aus der Ukraine zu holen

Read in English here

Was kann ein einzelner schon tun gegen die Katastrophen in dieser Welt?

Dieses Wochenende starten 3 Touren parallel. Zu der einen regulär geplanten, kommt eine mit dem Ziel Zagreb, Kroatien dazu und Firma Sodermanns, die Autos behindertengerecht umbaut. Sie waren bei der zweiten Fahrt dabei war, fahren auch los weil sie sowieso eine Dame an der Grenze abholen wollen und bringen noch viele Hilfsgüter u.a. Matratzen und Rollstühle, die für die Versorgung der in der Ukraine anreisenden Leute gebraucht werden.

Donnerstag, den 24.03.2022 startet Tour 6 mit einem Reisebus der Firma Ostertag aus Süddeutschland und ein Transporter aus Dresden.

Die beiden bewähren Fahrer Oemer und Vedat haben die geniale Idee auf dem Bus ihrer Firma für diese Tour, auf eigene Kosten unser Logo anbringen zu lassen. Freunde geben ihnen außerdem noch Geld mit, damit sie unterwegs der Gruppe etwas zu Essen kaufen können.

Es ist großartig mitzuerleben wie alle Fahrer mit vollem Herzen bei diesen anstrengenden und manchmal auch nervenaufreibenden Evakuierungen aktiv sind.

Da das Hotel in Lublin ausgebucht ist, hat Anna in Polen eine Übernachtung in Zamosc organisiert.

Freitag, den 25.03.2022 läuft es schon fast routiniert an der Grenze. Hüg instruiert alle drei Gruppen mit ausführlichen Infos was an welchem Checkpoint besonders zu beachten ist während er selbst gerade von Brüssel nach Warschau fliegt um von dort an die Grenze zu kommen. An der Grenze hilft er unseren Fahrern und trifft sich mit dem Team von Joni and Friends, der großen amerikanischen Organisation bei der das Rehazentrum in der Ukraine angeschlossen ist.

Samstag, den 26.03.2022 nach der Übernachtung mit der Gruppe in Zamosc geht es weiter Richtung Deutschland.

Das Heidehotel hat keine Betten mehr frei, aber sie empfehlen und das Seminaris Hotel in Leipzig.

Hier verbringen unsere vier Fahrer nun zwei Tage mit der Gruppe weil die Organisation in den Niederlanden sie erst am Montag aufnehmen kann. Fanny schickt mir ein Foto. Maxim braucht dringen einen neuen Rollstuhl.

Heute ist Sonntag, da haben alle Sanitätshäuser geschlossen. Wir versuchen einen bei Ebay Kleinanzeigen zu organisieren.

Für die Kinder mobilisiert Fanny ihre Freunde in Dresden und holt kleine Spielsachen, Bälle, Taschen mal eben schnell aus Dresden. Über diese kleinen Dinge freuen sich die Kinder so sehr, dass es uns alle total berührt.

Montag, den 27.03.2022 Früh um 8.00 Uhr geht es los zum letzten Teil der Reise in die Niederlande und als sie dort ankommen ist es sogar noch hell.

Da es in der Gruppe ganz verschiedene Behinderungen gibt wird die Gruppe geteilt und an zwei verschiedene Orte gebracht.

Tour 6 ist am Zielort angekommen und Tour 7 befindet sich schon in Polen auf dem Rückweg nach Deutschland.